Zahnmedizin2019-10-26T12:32:50+00:00

Zahnmedizin

Die Zahnmedizin erlangt auch bei unseren Haustieren einen immer größeren Stellenwert, da gesunde Zähne wesentlich zur Lebensqualität des Tieres beitragen. Beinahe jedes Haustier leidet heutzutage an Zahnproblemen. Diese können von herkömmlichem Zahnstein über Gingivitis und Parodontitis bis hin zu etwas komplizierteren Problemen, wie Fehlstellungen, Kronenfrakturen oder Umfangsvermehrungen in der Maulhöhle reichen. Leider sind Zahnschmerzen oder generell Probleme in der Maulhöhle bei unseren Haustieren nicht ganz so einfach erkennbar und bleiben daher vom Tierbesitzer häufig bis ins fortgeschrittene Stadium unbemerkt. Gute erste Indikatoren hierfür sind Veränderungen im Wohlbefinden, beim Fressverhalten und / oder bei der Fellpflege. Der Tierbesitzer kann zu Hause durch Zahnpflege und damit Entfernung des Plaques von den Zähnen einigen Erkrankungen vorbeugen. Fängt man mit der Zahnpflege in jungem Alter an, ermöglicht dies auch oft dem Besitzer einen schon halbwegs ungestörten Blick in die Maulhöhle und das Tier wird die Inspektion der Maulhöhle auch beim Tierarzt nicht als massive Stressituation empfinden. Jedoch sollten zusätzlich immer adspektorische Untersuchungen der Maulhöhle beim Haustierarzt, zum Beispiel im Rahmen der jährlichen Impfauffrischung, durchgeführt werden. Dies ermöglicht die rechtzeitige Erkennung und adäquate Behandlungsmöglichkeit vieler Erkrankungen.