Tierklinik St. Pölten / Chirurgie / Minimalinvasive Chirurgie
Minimalinvasive Chirurgie2019-05-14T00:40:45+00:00

minimalinvasive Chirurgie

In diesem Fachgebiet werden operative Eingriffe über sehr kleine Zugänge (nur wenige Millimeter) unter Zuhilfename von kleinen Kameras und mit speziellen Instrumenten durchgeführt. Über die Kamera wird das Bild aus z.B. einem Gelenk oder dem Bauchraum auf einen Monitor übertragen. Der Vorteil liegt darin, dass so nur sehr kleine Wunden entstehen. Dies bedeutet kleine Narben, weniger Schmerzen, geringerer Blutverlust und eine schnellere Erholung. Durch die starke Vergrößerung des Operationsfeldes ist auch ein deutlich feineres Arbeiten und das Erkennen von z.B. Schäden am Meniskus möglich.

In folgenden Bereichen wird die minimalinvasive Chirurgie häufig durchgeführt:

  • Laparoskopie (Endoskopie der Bauchhöhle)
  • Thorakoskopie (Endoskopie des Brustraumes)
  • Arthroskopie (Endoskopie der Gelenke)

Laparoskopie

Eingriffe in der Bauchhöhle zählen zu Standardoperationen. Einige davon können sehr gut minimalinvasiv durchgeführt werden ohne eine große Wunde am Bauch zu verursachen. Die Kastration von Hündinnen und die Entfernung von im Bauch befindlichen Hoden können sind so schonend möglich. Auch Proben von den meisten im Bauch befindlichen Organen sind so gut möglich.

Thorakoskopie

Wie auch in der Laparoskopie können auch im Brustraum (Thorax) einfach Proben von pathologisch veränderten Organen entnommen werden. Die Entfernung des Herzbeutels bei Ergüssen kann auch gut endoskopisch durchgeführt werden.

Arthroskopie

Moderner Standard in der Gelenkchirurgie ist die Arthroskopie. Besonders hier ist der kleine Zugang und die Vergrößerung des Operationsfeldes von großer Bedeutung. Schon nach der Operation kann das Gelenk in den meisten Fällen wieder gut belastet werden. Standardeinsatzgebiete der Arthroskopie sind Schulter, Ellbogen, Hüfte und Knie. An der Schulter können so Knorpeldefekte (OCD-Läsionen) und Bizepssehneneinrisse behandelt werden. Beim Ellbogen ist so eine minimalinvasive Behandlung einer Ellbogengelenksdysplasie möglich. Beim Kreuzbandriss kommt es oft zu Schäden vom Meniskus. Eine Arthroskopie eignet sich sehr gut um zuerst den Kreuzbandriss eindeutig zu erkennen, bzw. die Schäden am Meniskus zu identifizieren und gleich zu beheben. In der Hüfte wird die Arthroskopie meist nur zur Begutachtung des Gelenkes eingesetzt.